kosten

Psychotherapie gehört in Deutschland zu den Leistungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen, der Beihilfe und den meisten privaten Krankenversicherungen bezahlt wird. Allerdings muss sie vorher beantragt und bewilligt werden, ist zeitlich und vom Umfang her begrenzt und muss von Personen erbracht werden, die über die entsprechende Fachkunde verfügen.

 

Ich verfüge über die Fachkunde für Verhaltenstherapie und bin damit befähigt, Kostenübernahmen zu beantragen.

 

Allerdings verfüge ich über keine Kassenzulassung für gesetzlich Versicherte, sondern führe eine Privatpraxis, in der ich Selbstzahler, privat Versicherte und Beihilfeberechtigte behandeln kann.



Privat Versicherte, Beihilfeberechtigte und Selbstzahler

 

Wenn Sie privat versichert (mit oder ohne Beihilfe) sind, machen Sie einfach einen Termin für ein erstes Gespräch mit mir aus. Im Laufe der ersten „probatorischen“ Therapiestunden können wir alle Formalitäten zur Kostenübernahme klären.

 

Die privaten Krankenversicherungen übernehmen die Kosten einer Behandlung, wenn dies im Leistungskatalog des jeweiligen Vertrages enthalten ist. Dabei ist der Stundenumfang sehr unter-schiedlich und oft pro Jahr begrenzt.
Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung über die Bedingungen für eine Kostenübernahme und die Vorgehensweise für die Antragsstellung.

 

Falls Sie Ihre Psychotherapie selbst zahlen möchten, entfallen die Formalitäten zur Antragstellung. Erforderlich ist dann nach einer Vorschrift im Psychotherapeutengesetz nur der so genannte „ärztliche Konsiliarbericht vor Aufnahme einer Psychotherapie“.

 

Die Kosten richten sich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).

Coaching und Beratung

 

Fehlt es an einer krankheitswertigen Störung, können die Kosten nicht von Krankenversicherungen oder Beihilfe übernommen werden, sondern müssen in vollem Umfang selbst getragen werden.

 

Berechnungsgrundlage ist dabei die Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP), die dafür analog angewendet wird.

 


Supervision

 

Das Supervisionshonorar wird frei vereinbart und unterscheidet sich vor allem in Abhängigkeit vom Setting:

  • Einzel- oder Gruppensupervision
  • Therapeuten- oder Teamsupervision
  • Geh- oder Kommstruktur